info@reflexa-rettenbach.de

Geschichte

Die Vereinschronik

2011

Fußball: Der „Ersten“ gelingt der sofortige Wiederaufstieg in die Kreisklasse.
Die Senioren 40 holen bei der Kreismeisterschaft in der Königsklasse den Titel.
Beim Kreispokal der Jugend gehört unser Team zu den Erfolgreichsten des Landkreises.

2012

Fußball: Das ganze Vereinsleben spielt sich beim Sportheimbau ab.

Allkampf/Aerokick-Karate: Die Teilnahme an der DM im Kickboxen, bei den 5. Landkreismeisterschaften in Schwabmünchen und beim 3. Schwabencup in Diedorf gehört auch das Antreten bei der 11. Internationalen Kampf- und Formenmeisterschaft in Weißenhorn zum Jahres – Standardprogramm.

2013

Im Frühjahr konnte das Sportheim bezogen werden, für den Gastraum wurden vorübergehend Tische von der Gemeinde und Stühle vom Schützenverein zur Verfügung gestellt. Diese Notlösung wurde durch die großzügige Spende der Firma Richard Geiss um Geschäftsführer Bastian Geiss abgestellt. Für diesen Deal verantwortlich zeigte sich Ehrenmitglied Günther Endres.

Einweihung Sportheim vom 14.06. – 16.06.2013 mit Muskel u. Helferfest, Festabend, Festzug und feierliche Segnung durch Diakon Upali Fernando.

Ludwig Kraus wird am Festabend zum Ehrenmitglied ernannt.

Fußball:
Im Entscheidungsspiel erreicht die 1.Mannschaft den Verbleib in der Kreisklasse.
Martin „Martl“ Süß übernimmt als Trainer von Gerd Wiedemann

Die 2. Mannschaft wird in den aufstiegsberechtigten Spielbetrieb angemeldet.

Allkampf/Aerokick-Karate: Höhepunkt des Jahres war die war die Teilnahme bei der internationalen Meisterschaft im Allkampf-Jitsu in Budejovice/Tschechien.

2014

Mit Schrecken musste festgestellt werden, dass die bestehende Entwässerungseinrichtung nicht mehr funktionell ist.
Das Auftragsvolumen umfasst: Komplettsanierung Hauptspielfeld, Einbau Bewässerungsanlage u. neue Pumpe, Mähroboter, Flutlichtanlage (Eigenregie),

Fußball
Günther Endres gibt sein Amt als Abteilungsleiter auf.
Michael Enge und Jürgen Seitz übernehmen die Juniorenleitung.

Allkampf/Aerokick-Karate: Melina Kisters legt die Prüfung zum 1. Dan sowie Matthias und Martin Kranz zum 2. Grad ab. Melina Kisters ist die erste Schülerin aus der Abteilung Allkampf-Jitsu die den 1. Dan (Schwarzgurt) seit der Gründung 2009 ablegt.

2015

Fußball: Zur Finanzierung der Sportplatzsanierung wurde mit der Firma Reflexa ein Darlehens- inkl. neuer Sponsorenvertag ausgehandelt. Zudem wurde auch mit der Firma Geiss ein langjähriges Arrangement vereinbart.

Fußball
Mit dem besten Ergebnis aller Zeiten, schloss die erste Mannschaft mit einem 5. Platz in der Kreisklasse die Saison
14/15 ab.
In der neuen Saison wurden die ersten drei Heimspiele auf Grund der Platzsanierung in Gundremmingen durchgeführt.

Allkampf/Aerokick-Karate:  Andreas Eisele gewinnt die US OPEN in seiner Gewichtsklasse, startet noch auf den Vegas OPEN und wird 3. Fritz Kinzel wird in Burgau vom Großmeister Emil Beck der 7. Dan im Allkampf-Jitsu verliehen.   

2016

Fußball: Dem Trainer Thomas Mödinger wird zum Ende des Jahres gekündigt. „Ex“- Trainer Martl Süß übernimmt, kann aber den erneuten Abstieg nicht verhindern. Der neue Abteilungsleiter Fußball, Manfred Motzer holt für die kommende Saison den Burgauer Polizisten Bernhard Maidorn als Trainer nach Rettenbach. Mithilfe von Neutrainer Bernhard Maidorn können 9 Spieler für die erste und zweite Mannschaft gewonnen werden, zudem nimmt Jürgen Vogt als Torwarttrainer das Engagement an. Ende des Jahres wird für 2017 Jürgen „Muck“ Tietze als Co. Trainer aus Jettingen geholt. Nachbesserung der Flutlichtanlage

Gymnastik & Badminton: Massive Probleme mit Hallenbelegung

Allkampf/Aerokick-Karate: 2 neue Trainer, Wegen Andrang neue Jugendgruppe

2017

Fußball: Das Trainerteam komplettiert Jürgen Tietze als Co-Trainer.
Das Trainingslager in Castelnuovo (Italien, Gardasee) fand mit 27 Kickern statt, die alle Einheiten mitmachten.
Das Endergebnis der Saison 16/17 ist durchaus bemerkenswert:
Die Zweite ungeschlagen in der Rückrunde!!
Die Erste ebenfalls ungeschlagen im Jahr 2017, erreicht wurde der ungeliebte 3. Platz mit einem Punkt Rückstand.
Beide Mannschaften sind im Jahr 2017 in Punktspielen ungeschlagen!

Am 03.11.2017 werden Nicolai Otto zum 1. Abteilungsleiter und Leander Müller zum 2. Abteilungsleiter gewählt.

Aerokick: Matthias und Markus Kranz legen die Prüfung zum 1. Dan und Melina Kisters zum 2. Dan im Allkampf-Jitsu ab, Teilnahme am 1. Fachlehrgang durch die DAU in Untermeitingen

2018

16.03.2018 – nach 14 Jahren wird ein neuer Vorstand gewählt

Nach mehreren Gesprächen zwischen 2. Vorstand Martin Wiedenmann/Marko Ebersbach und Willibald Lang willigt dieser ein und gibt seine Zusage zur Kanditatur als 1. Vorstand. Bei den Neuwahlen am 16.03.2018 wird Willibald Lang von den stimmberechtigten Anwesenden FCR Mitgliedern mit 78:0 Stimmen zum 1. Vorstand gewählt.

Der scheidende Vorstand Gerhard Schmucker wird mit tosendem Applaus verabschiedet.

Am 25. Mai tritt die Datenschutzverordnung (DSVO) in Kraft. Als Datenverwalter stellt sich Matthias Wojczik zur Verfügung.

Die neugewählte Vorstandschaft

  1. Vorstand Willibald Lang, 2. Vorstand Martin Wiedenmann, 1. Kassierer Manfred Sittenberger, 2. Kassierer Petra Wiedenmann, Schriftführerin Michaela Schobloch, 1. Abteilungsleiter Fußball Nicolai Otto, 2. Abteilungsleiter Fußball Leander Müller, 1. Juniorenleiter Fußball Michael Enge, 2. Juniorenleiter Fußball Jürgen Seitz, 1. Abteilungsleiterin Gymnastik-Badminton Manuela Geißler, 2. Abteilungsleiterin Gymnastik-Badminton Liane Geißler, 1. Abteilungsleiterin Tischtennis Conny Ziegler, 2. Abteilungsleiter Tischtennis Hans Peter Hanker, 1. Abteilungsleiter Allkampf-Jitsu und Aerokick/Karate Andreas Eisele, 2. Abteilungsleiter Allkampf-Jitsu und Aerokick/Karate Fritz Kinzel, Beisitzer Markus Wiedenmann, Beisitzer Sebastian Gonitianer, Beisitzer Joachim Geißler, Beisitzer Matthias Wojczik, , Beisitzer Volker Heß, Beisitzer Marko Ebersbach,

Für die Planungen zum 50jährigen Bestehen des FCR am 20./21. Juli 2019 wird ein Festausschuss gebildet.

Am 06. Oktober richtete der FCR das Event zum Benefizspiel Datschiburger Kickers gegen die Mittwochskicker aus Günzburg aus. Initiator ist Wilfried Läbe, der in den 80er Jahren wesentlichen Anteil am legendären Aufschwung der Handballer des VFL Günzburg hatte.

Fußball: Die Mannschaft I und II erkämpfen sich in der A und BKlasse jeweils den 2. Platz, während die II. Mannschaft dadurch den Direktaufstieg in die A-Klasse schafft, muss die I. Mannschaft in die Relegation. Nach 3 spannenden Spielen in Ettenbeuren gegen Wiesenbach II 4:0, in Medlingen gegen Lauingen II 6:0 und in Lutzingen gegen Monheim 0:2, scheint der Aufstieg nur ein Traum gewesen zu sein. Doch ein Versehen beim BFV zeigt auf, dass die Relegationsspiele nach der harten Saison überhaupt nicht mehr notwendig gewesen wären und somit ist der FCR mit der I. Mannschaft in die Kreisklasse  aufgestiegen.

Vor dem letzten Relegationsspiel in Lutzingen gibt Trainer Bernhard Maidorn zur Überraschung aller bekannt, dass er dem FCR nach dem letzten Spiel nicht mehr zur Verfügung stehen wird und das, obwohl sein Vertrag noch ein Jahr läuft. Nicolai Otto und Leander Müller reagieren schnell und können Dominik Brenner aus Burgau überzeugen und als Spielertrainer verpflichten.

Sportplatz – Vor der Tribüne wird ein Plattenweg angelegt. Die Sitzbänke auf der Südseite/gegenüber der Tribüne werden mit neuen Holzplanken belegt.

Für die neue Saison werden insgesamt 10 Spieler zum FCR geholt. Trotz großartiger Trainingsbeteilung der Kaderspieler dienstags und freitags, es sind fast immer 15 – 25 Spieler auf dem Trainingsplatz, ist es in der Herbstsaison für Mannschaft I und II, von Anfang an Ein Kampf gegen den Abstieg. Noch nie hatte der FCR zwei Mannschaften in zwei unterschiedlichen Klassen im Spielbetrieb gestellt. Ende 2018 verlängert Co. Trainer Jürgen „Muck“ Tietze um ein weiteres Jahr.

FCR Geschichte: am 27.10.2018 treffen sich auf Betreiben von Erich Glocker die Meisterspieler und Vorstände von 1977 im Sport bzw. Schützenheim. Einige hatten sich über 30 Jahre nicht mehr gesehen.

Fußball Jugend – Spielvereinigung Rettenbach – Offingen – Gundremmingen: Die D1-Junioren nehmen im Januar an der Hallenkreismeisterschaft teil, werden Sieger der Vorrunde und belegen zum Schluss Platz 5. Die C und D – Junioren werden Meister und steigen in die Günzburger Kreisliga auf und lernen als erstes das Verlieren. Für die neue Saison wird eine SG – Mädchenmannschaft gemeldet.

Gymnastik: Die vielfältigen Aktivitäten der FCR Mitglieder in der Gemeindehalle werden durch ein Faltblatt mit Trainingszeiten und Ansprechpersonen der Bevölkerung nähergebracht und in den Ortsteilen an die Haushalte verteilt. Die vom FCR schon lange geforderte Beschattungseinrichtung (Sonnenschutz) in der Gemeindehalle wird im Herbst endlich angebracht.

Tischtennis: Für die Jugendspieler wird Ende des Jahres ein externer Trainer Stundenweise engagiert.

Aerokick/Karate: Larissa Kinzel machte die Trainerausbildung und legte erfolgreich die Trainerprüfung von der Deutschen Allkampf Union ab. Beim 50jährigen Jubiläum Allkampf-Jitsu in Burgau war die Anwesenheit von Großmeister Jakob Beck – 10. Dan, ein besonderes Highlight.

2001

Das erste vereinseigene Fahrzeug nimmt seinen Betrieb auf. Mit dem amtlichen Kennzeichen   GZ – FC 69, wird der Traktor der Marke Deutz, die Amazone über die Spielfelder ziehen.

Hugo Schmid übernimmt den verwaisten Posten des Greenkeepers (Platzwart).

Fußball:

Anlässlich der VG – Meisterschaft wurde ein Hobby Nachtturnier ausgeschrieben, das mit 16 Mannschaften an den Start ging. Durchgeführt wurde dieses Turnier am Trainingsplatz. Zum Rahmenprogramm zählten ein E-Juniorenturnier sowie ein Einlagespiel der Damen des VFR Jettingen, zu denen einige Spielerinnen aus unserer ehemaligen Damenmannschaft gehören.

Die jüngste 1. Mannschaft aller Zeiten erreicht einen 12 Platz in der Liga, der Zusammenhalt und Trainingsfleiß lässt strebt nach Höherem.

Die zweite Fußballmannschaft wird Vizemeister ihrer Klasse.

Eine Schuhwaschanlage wird an der Trainingshütte installiert.

2002

Zum Sportlerball wird ein Heimfahrservice angeboten, der im Landkreis einmalig ist.

Der Fußballhauptplatz bekommt neue ovale Tore, die alten viereckigen sind nicht mehr Regelkonform.

Wiederum wurde ein Fußballhobbyturnier mit 18 teilnehmenden Mannschaften durchgeführt.

2003

Fußball:
Trainer Markus Schirmer übergibt nach 5jähriger Amtszeit an Jürgen Weizer. Co-Trainer wird Gebhard Lehle, der zuvor für die A-Junioren verantwortlich war.

Sportlicher Höhepunkt ist das Erreichen 5. TOTO-Cup Runde. Gegner waren SV Billenhausen, FC Mindeltal, FC Konzenberg, VFR Jettingen, Endstation: Bosporus Thannhausen.

Michael Leins und Christian Sieger lassen sich erfolgreich zum Schiedsrichter ausbilden.

2004

Bei der Generalversammlung wurde Frau Dagmar Berger verabschiedet, die ihr Amt als 1. Vorstand durch die Wahl zur Bürgermeisterin nicht mehr weiterführen konnte. Bei den anschließenden Neuwahlen wurde Gerhard Schmucker zum 1. Vorstand, Martin Wiedenmann zum 2. Vorstand, Herbert Berger zum 1.Kassierer und Reinhard Olborth zum 2. Kassierer gewählt. Das Amt des Fußballabteilungsleiters übernahm Markus Wiedenmann.

Anlässlich der 20sten VG – Meisterschaft wurde ein dreitägiges Programm organisiert, mit Einlagen des Karnevalsclub Harthausen, der Musikschule unter Leitung von H. Schlander, der Fanfarenzug des CCH leitete das Endspiel ein. Der Höhepunkt schlechthin war das Fußballmatch der VG-Ratsherren gegen die VG-Oldstars (Ergebnis unbekannt). Bei den Vereinsehrungen wurde Günther Endres die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Der Laudatio hielt der 12 jährige Philipp Greifenberg. Zum Tagesausklang am Samstag zog ein starkes Unwetter über Rettenbach mit Stromausfall bei dem der Fanfarenzug des CCH den ängstlichen Gästen und den alles in Sicherheit bringenden Organisatoren, mit bekannten Weisen aufmunterte.

Hans-Peter Albrecht übergab vor der Siegerehrung, den ersten Defibrillator an einen Verein im Landkreis Günzburg.

VG Oberhaupt Alois Brunhuber übergab den neuen Pokal dem Seriensieger TSV Offingen.

Fußball:
Die II. Fußballmannschaft wird nach 24 langen Jahren wieder Meister in der A-Klasse West II Reserve.

Die E-Junioren werden ebenfalls Meister der Gruppe 4/Günzburg.

2005

Manfred Sittenberger übernimmt kommissarisch die Verantwortung des 1. Kassierers

Am Sportplatz wird ein Sanitär-Container platziert, die Ausbauarbeiten übernehmen Ludwig Kraus und Hugo Schmid.

Die Planungen über einen Sportheimbau werden aufgenommen. Ein Anbau an das Schützenheim, in Verlängerung der Gaststube in Richtung Bach ist denkbar. Ebenso ein freistehendes Gebäude direkt am Sportplatz.

Fußball:
Die I. Fußballmannschaft schafft den Aufstieg in die Kreisklasse nicht, jedoch ohne Saisonniederlage, dennoch nur 2. Platz in der Liga, im Entscheidungsspiel in Ettenbeuren gegen den SV Mindeltal wurde, ersatzgeschwächt mit 0:2 verloren.

Falko Ballin wird neuer Trainer, mit dem Ziel Aufstieg.

Tischtennis:
Die Senioren 40 holen bei der Kreismeisterschaft in der Königsklasse den Titel.

Beim Kreispokal der Jugend gehört unser Team zu den erfolgreichsten des Landkreises.

2006

Bei den Neuwahlen wird Manfred Sittenberger offiziell als 1. Kassierer gewählt. Zudem übernimmt Gerhard Schmucker wieder das Amt des Fußballabteilungsleiters. Als Kassenprüfer werden Berthold Mayer und Erich Glocker gewählt.

Die Abteilungen führen seit Jahren Veranstaltungen wie Fußballhobbyturnier, Maitour der Fußballjugend, Spanferkelessen der Tischtennisspieler, Zeltlager

Fußball:
Im Januar wird Falko Ballin als Trainer von Stefan Eberhardt abgelöst, der aber nach nur 10 Wochen Amtszeit wiederum von Gebhard Lehle und Gerhard Schmucker abgelöst wird.

Die II. Fußballmannschaft wird nach 2004 wiederum Meister in der A-Klasse West II Reserve

Georg Jaser wird neuer Trainer, kann aber der Mannschaft nicht das vermitteln was er wollte, da auch der Trainingsbesuch zu wünschen übrig lässt.

Georg Jaser kündigt seinen Trainervertrag im Oktober auf eigenen Wunsch, da er der Mannschaft nichts mehr geben kann.

Nachfolger wird auf Drängen von Abt. Gerhard Schmucker und nach Heimbesuch von Spielern erneut Jürgen Weizer, der bis zur Winterpause definitiv zugesagt hat.

Nach schlechtem Rückrundenstart und desolater Trainingsleistung wirft auch Jürgen Weizer im April das Handtuch, weil er sich ausgebrannt, leer und verlassen von der Mannschaft fühlt.

Gebhard Lehle übernimmt die Trainingsleitung bis Ende der Saison, behilflich ist sein Sohn Tobias Lehle.

2007

Ludwig Kraus wird zum ersten EABV (Ehrenamtsbeauftragter) bestimmt, auf Forderung des BFV

Die „Altgedienten“ Hans-Peter Albrecht und Günther Endres bieten auf Forderung von Vorstand Gerhard Schmucker der kränkelnden Abteilung Fußball ihre Hilfe an.

Die Planungen für den Sportheimbau werden wegen Mangels an Interesse der Mitglieder und der schwindenden Akteure in der Abteilung Fußball eingestellt.

Fußball:
Acht Spieler Verlassen den Verein, bzw. Beenden ihre sportliche Laufbahn. Kein Trainer wollte unter diesen Voraussetzungen die Mannschaft trainieren.

Vorstand und Abt. Gerhard Schmucker übernahm die Trainingsleitung mit dem Ziel diese Saison schadlos, sprich ohne Abmeldung einer Mannschaft zu überstehen

Einige ehemalige Kicker aus der AH ist es zu verdanken, dass keine Mannschaft abgemeldet werden musste, aber es musste von Spiel zu Spiel mindestens 3 bis 8 Spieler ersetzt und die Mannschaften in ihrer Aufstellung ständig umgebaut werden.

Ende November teilte Roland Stürminger mit, dass er am Aufbau einer neuen Mannschaft mitarbeiten würde. Er suchte sich einen Partner namens Harald Zimmermann, die ab sofort mit dem Auftrag „Suchen nach einem Spielertrainer und Kontakt zu ehemaligen und neuen Spielern aufzubauen.

2008

Am 25. Juni verstarb die langjährige Vorsitzende, Abteilungsleiterin Gymnastik und Kassiererin Dagmar Berger.

Bei den Neuwahlen wird Alois Brunhuber als Beisitzer gewählt und als neuer EABV bestimmt, des weiteren werden Sascha Wiedenbeck, Torsten Herrmann, neu als Beisitzer in die Vorstandschaft aufgenommen. Die Leitung der Abteilung Gymnastik übernimmt Kerstin Wiedenbeck, ihre Stellvertreterin wird Manuela Geißler.

Ehrenmitglied Hans Peter Albrecht feiert seinen 70. Geburtstag und will dem Verein eine Tribüne errichten.

Fußball:
Martin Wiedenmann übernahm im Mai die Leitung der Trainingsabende, da Gerhard Schmucker OP bedingt nicht am Training teilnehmen konnte.

Mit aller Letzter Kraft wird die Saison 07/08 beendet. Allen Akteuren wird bei der Saisonabschlussfeier für ihr Durchhalten auf eine bessere Zukunft, gedankt.

Zur neuen Saison verpflichtete das neue Managerteam Roland Stürminger und Harald Zimmermann, das Trainergespann Marco Haber und Daniel Schiffelholz. Zehn neue Spieler werden für den Verein gewonnen, mit dem Ziel: Aufstieg.

Zur neuen Saison wurde der Seniorenbereich umgegliedert von der A-Klasse West II nach A-Klasse West IV

Bis zur Winterpause übertraf die Mannschaft das erwartete Ziel: Herbstmeister ohne Punktverlust.

2009

Im April wird eine Allkampf/Aerokick-Karate Abteilung gegründet. Initiator Fritz Kinzel aus Rettenbach. Das erste Kampftraining fand am 20.4. mit 56 Teilnehmern statt.

Die Planungen Sportheimneubau werden wieder aufgenommen.

Am 12. Juli wird die Tribüne eingeweiht und das Sportgelände auf den Namen „Hans Peter Albrecht – Sportpark getauft. Es wurden dabei von 22 Mann 836 Stunden Eigenleistung erbracht. 28 cbm Beton wurden in die Fundamente gegossen. Die Hauptakteure waren Ludwig Kraus, Leo Motzer, Erich Geißler, Georg Hiller, Ewald Diehr, Stefan Hiller und Florian Remmele. Zur Einweihung ist von Günther Endres der FC Bayern München II engagiert worden.

Fußball:
Die I. Mannschaft wird mit einem rekordverdächtigen Ergebnis, Meister der A-Klasse West 4. Es wurden alle 26 Spiele gewonnen und dabei ein Torverhältnis von 134:19 erzielt. Marco Haber wurde Torschützenkönig der A-West 4 mit 43 Treffern. Michael Spendel wurde 2. mit 33 erzielten Treffern. Gefeiert wurde mit Rathausbalkon und Blasmusik.

Tischtennis:
Rechtzeitig zum 40 jährigen Jubiläum werden die Tischtennismannschaften Herren I und Herren III Meister der Kreisliga I und IV.

2010

Antragstellung und Finanzierung Sportheimbau verlaufen planmäßig.

Fußball: Von Oktober 2009 bis Mai 2010 werden die entlassenen Haber, Schiffelholz anschl. Thomas Buhl und danach Christian Gold als Trainer verschlissen. Erneuter Abstieg in die A-Klasse.
Gerd Wiedemann wird Trainer der 1. und 2. Mannschaft

Allkampf/Aerokick-Karate:  Im März wurden die ersten Prüfungen in der Gemeindehalle abgenommen. Andi Eisele und die Mannschaft um Fritz Kinzel stellte sich erfolgreich mehreren Schaukämpfen – in Hemmerten, in Fleinhausen– und in Dinkelscherben stand die große Kampfkunst Gala auf dem Programm. Andi Eisele nahm an den Bregenz Open teil. Im Kickboxen war Andi Eisele bei den deutschen Meisterschaften in Stuttgart, bei den Europameisterschaften in Rom und in Herbron mit dabei. Bei der 40Jahr Feier des FC Reflexa Reflexa Rettenbach brachte man dem Publikum durch Vorführungen in der Gemeindehalle die Sportart Allkampf–Jitsu näher.

1991

Nach 12 Jahren, in denen der FCR Kantine und Sanitärbereich der Reflexa-Werke kostenlos nutzen konnte, erfolgt der Umzug in die Gemeindehalle.

Fußball:
Die D-Jugendmannschaft spielt im Stuttgarter Nekarstadion gegen die VFB-Youngster und verliert nach großartigem Einsatz 0:5. Gegen Ende der Partie sind ca. 60.000 Zuschauer im Stadion – was für ein Erlebnis für die Jugendlichen – . Ermöglicht wurde dies durch die guten Kontakte von Ex-Abteilungsleiter Günther Endres.

1992

18 Jahre sind genug, nun muss ein jüngerer an die Vereinsspitze, sagt Werner Nagel und stellt sich nicht mehr zur Wahl. Alois Handlgruber, der Nachfolger, am 14.März gewählt, trat nach 7monatiger Amtszeit im Oktober wieder zurück. Die Aufgaben werden kommissarisch von Dagmar Berger, gleichzeitig 2. Vorsitzende und Abteilungsleiterin Gymnastik, übernommen.

Werner Nagel und Erich Geißler sen. werden von Alois Handlgruber bei der Generalversammlung zum Ehrenmitglied ernannt.

Tischtennis:
Leistungsträger beim VFL Günzburg, Gerhard Schmucker wechselt zum FCR.

Gymnastik:
Der Versuch, eine Gruppe Seniorengymnastik einzuführen, gelingt im ersten Anlauf nicht wie gewünscht.

1993

Am 20. März wird Dagmar Berger in einer außerordentlichen Neuwahl zum ersten Vorstand gewählt. „Neuer“ Vize wird Werner Nagel.

Fußball:
Walter Rößner verlässt nach insgesamt fast 7 Jahren den Verein mit Abschluss der laufenden Saison. Neuer Trainer wird Rudolf Wörner aus Mönstetten.

Tischtennis:
Die Herren I steigen in die Schwabenliga II auf.

Gymnastik:
Die Seniorengymnastikgruppe hat sich inzwischen stabilisiert und nennt sich nun Herrengymnastik. Neu eingeführt wird die Gruppe „ Gymnastik für Grundschüler“

1994

Ausgeschieden ist nach 25 Jahren als 1.Kassierer Erich Geißler sen. In dieser Funktion wird Erich Geißler jun. Nachfolger. Neuer Fußballabteilungsleiter wird Jürgen Motzer, der Gerhard Schmucker ablöst. Die Mitgliederzahl übersteigt erstmalig die Zahl 400 und wird bis zur Jahresmitte etwa 450 betragen. Die Vereinsführung ist stolz, dass so viele Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde und der Ortsteile Harthausen und Remshart ihre Verbundenheit zum Sport durch ihre Mitgliedschaft beim FC Reflexa Rettenbach zum Ausdruck bringen.

Petrus bescherte dem 25jährigen Jubiläum des FCR vom 22. bis 24. Juli strahlenden Sonnenschein. Fazit: Gelungenes Fest mit vielen zufriedenen Gästen.

Fußball:
Schon 3 Spieltage vor Saisonschluss des Spieljahres 93/94 wird die A-Jugend erstmalig in der Vereinsgeschichte Meister ihrer Klasse unter dem Trainergespann Anton Weiß und Gebhard Lehle. Auch zahlt sich die engagierte Arbeit des Jugendleiters Erich Glocker aus, der unermüdlich die Jugendmannschaften formt.

Tischtennis:
Die Herren I schaffen den Klassenerhalt in der Schwabenliga II nicht.

Gymnastik:
Eine echte Seniorengruppe wird eingeführt. Probeweise wird 2mal wöchentlich am Vormittag Badminton angeboten, da keine Abendstunden in der Halle verfügbar sind.

1995

Erich Geißler jun. gibt sein Amt als 1. Kassierer ab und Frau Dagmar Berger übernimmt nun auch noch zu ihren Posten als Abteilungsleiterin Gymnastik und 1. Vorstand, das Amt des 1. Kassierers.

Fußball:
Rudolf Wörner, der auf eigenen Wunsch das Engagement beendete, konnte die Mannschaft nicht mehr motivieren. Martin Wiedenmann übernahm für den Rest der Saison die Trainingsleitung. Zur neuen Saison konnte Peter Kreis als Trainer verpflichtet werden, der bis Oktober nur ein kurzes Gastspiel hatte und aus familiären Gründen ausschied.

Die Damenmannschaft unter Trainer Gerhard Schmucker und Markus Schirmer beginnt nach zweijähriger Test- und Aufbauphase ihre erste Punktrunde.

Einführung der 3 Punkte Regelung.

Tischtennis:
In der Spielzeit 94/95 waren 6 Teams im Einsatz, wobei die Herren II und III in die Kreisliga I und III aufstiegen. Im Schwabenpokal wurde die Kreismeisterschaft gewonnen. Die Jungen I holten den Kreispokal nach Rettenbach. Als beste Ligaspieler wurden Gerhard Schmucker und Markus Damm ausgezeichnet.

1996

Die Generalversammlung mit Neuwahlen führte zu einigen Veränderungen in der Vorstandschaft. Die 70 stimmberechtigten Mitglieder des Vereins stellten einen neuen Rekord in der Mitgliederbeteiligung bei einer Generalversammlung dar.

Fußball:
Mit Erwin Feroudj wurde im Januar ein ganz „dicker Fisch“, wie sich zu einem späteren Zeitpunkt herausstellte, als Spielertrainer an Land gezogen.

Tischtennis:
7 Mannschaften starten in die Saison. Die eben aufgestiegenen Buben I werden Meister in der Kreisliga I. Das Team Buben II werden Vizemeister in der Kreisliga B. Der Neuling Buben III reichen den 4. Platz in der Kreisliga III. Die Herren II und III müssen nach dem Aufstieg sofort wieder die bittere Pille des Abstiegs schlucken.

1997

Fußball:
Mitten in der Saison konnte Erwin Feroudj wegen bestimmter Probleme den Trainerjob nicht mehr ausüben und Wilhelm Nittka und Markus Schirmer (auch Spielführer) übernahmen kurzerhand die Verantwortung für ein vor den Kopf gestoßenes Team.

Erich Glocker tritt als Jugendleiter zurück. Martin Wiedenmann wird kommissarisch der Posten übergeben.

Tischtennis:
Die Herren II werden Vizemeister und steigen wieder in die Kreisliga I auf. Die Herren III werden Meister und steigt in den Fahrstuhl zur Kreisliga II. Neu ist nach vielen Jahren wieder eine Mädchenmannschaft. Beste Jugendspieler werden Corina Tietze und Hendrik Lasch.

1998

Bei den Neuwahlen wird Gerhard Schmucker zum zweiten Mal mit dem Amt des Fußballabteilungsleiters beauftragt. Neuer Juniorenleiter Fußball wird Jochen Wiedenbeck, sein Stellvertreter Jürgen Motzer.

Erstmalig überschreitet die Mitgliederzahl das halbe Tausend. Bezeichnend hierfür ist der Boom in der Abteilung Gymnastik um Abteilungsleiterin und Präsidentin Frau Dagmar Berger, die keine Mühen scheut, bis ganz Rettenbach samt Ortsteilen in der Halle turnt und tanzt.

Am 5.9. wurde mit der Gruppe RED PULL ein Rockfest veranstaltet, das mit 590 Besuchern nicht den gewünschten Geldsegen einbrachte. Organisatoren waren Gerhard Schmucker und Jürgen Motzer.

An der Sportplatzhütte /Hauptplatz wurde für das marode gewordene Bitumendach ein Trapezblech montiert.

Fußball:
Wilhelm Nittka zog 3 Wochen vor Punktspielbeginn seine Zusage für eine weitere Saison zurück.

In Absprache mit Team und Spielführer, Jürgen Messerschmidt, wird Markus Schirmer die alleinige Verantwortung der Seniorenteams übertragen.

In diesem Jahr erschien zum erstenmal die Rettenbacher Fußballzeitschrift „Explorer“, später dann „Fan-Pöstle“, mit einer Auflage von 300 Exemplaren.

Die VG- Meisterschaft wurde in Rettenbach ausgetragen, mit Festzelt, Ehrungen und Rahmenprogramm.

Tischtennis:
Durch die Umstrukturierung der Spielklassen und einer verschärften Abstiegsregelung (5 Absteiger je Klasse) war die Saison 97/98 gekennzeichnet. Das Ergebnis: alle drei Herrenmannschaften mussten absteigen. Einzig die Herren IV, erstmals gemeldet, erreichten ihr Ziel. Erfolge gab es dennoch: 2 Kreismeistertitel im Einzel und im Doppel durch Peter Berg und Hermann Baumgartner, sowie ein guter 5. Platz bei den schwäbischen Seniorenmeisterschaften. Die Mannschaft Buben II wurde verlustpunktfrei Meister in der Kreisliga III. Corina Tietze wurde Kreismeisterin, Siegerin des Kreisranglistenturniers und Vize bei den Nordschwäbischen Meisterschaften.

1999

Zum 30jährigen Vereinjubiläum vom 3.09. – 05.09. wird wiederum ein Rockfest mit der Gruppe WANTED veranstaltet. Zu den weiteren Attraktionen zählte die Kinderolympiade, der Vereinsabend mit Ehrungen sowie die VG-Akkordeon- und Keyboardgruppe sowie der Musikverein Konzenberg, aber auch das Spiel der Landkreisstolperer gegen die Vertreter der VG Offingen waren ein Highlight zu diesem Fest, das in der Dorfgemeinschaft sehr gut ankam.

Am Sportgelände wurde der 70 Meter lange Anfahrtsweg mit Grasbausteinen, ebenso bekam der Platz vor der Hütte eine Pflasterung mit H-Steinen.

Am 26.12.99 – Orkan Lothar reißt das Blechdach von der Hütte, der kleine Flutlichtmast neben dem Bach wird umgerissen, 2 Banden werden mitgerissen und zerstört, die Bude zum Torwandschießen zerschellt an der Barriere, verschiedene kleinere Schäden sind noch zu vermelden.

Fußball:
Die C-Junioren bilden eine Spielgemeinschaft mit Reisensburg und glänzen mit herausragenden Ergebnissen.

Spielführer wurden Marko Ebersbach und Christian Anwander in der ersten Mannschaft, sowie Hugo Schmid und Wiedenmann Markus für die zweite Mannschaft.

Die 20. Ausgabe des „Explorers“, der Fußballzeitschrift war aus zeitlichen Gründen die Letzte.

Tischtennis:
Insgesamt nehmen 10 Teams den Punktspielbetrieb auf. Der Nachwuchs verdrängt zum Teil die etablierten Spieler in den Herrenmannschaften.

Gymnastik:
Im März startet man den Versuch, Aerobic für 10 bis 16jährige einzuführen. Aller Anfang ist schwer und so gelingt es in 3 Anläufen, eine ordentlich große Gruppe zu bilden.

2000

Ein dreitägiges Vereinsfest wurde veranstaltet, mit Rockabend (RED PULL), Fete mit White Shadows, AH-Turnier und Juniorenturniere.

Erstmals wurde auch ein Jugendball angeboten mit der Gruppe Mc Sunday.

Markus Wiedenmann wurde bei den Neuwahlen zum stellv. Abteilungsleiter gewählt.

Am Sportgelände wurde am 1.Mai die Bepflanzung des Hanges neben der Sportplatzhütte bei Bier und Grillwurst vorgenommen.

Neue Ersatzspielerbänke wurden durch Ralf Spazier aufgestellt, die Sitzbänke wurden von Marko Ebersbach kostenlos gebaut.

Im Okt./Nov. wurde die Garage für Traktor unter Leitung Marko Ebersbach geplant und aufgebaut (Helfer: Hugo Schmid, Markus Wiedenmann, Tobias Schwab, Jürgen Motzer, Alex Schwab)

Im August wurde die Grasmiste erbaut unter Kappo: Tobias Wiedenmann

Im Oktober wurde das neue Rasenmähgerät (Amazone) angeschafft.

Wideranbringen des Daches der neuen Sportplatzhütte nach Sturm Lothar im Vorjahr.

Fußball:
Trainer Markus Schirmer beginnt die Neugestaltung der 1. Mannschaft mit Spielern die aus der A-Jugend herausgekommen sind. Ziele werden nicht vorgegeben, durch den entsprechenden Teamgeist, wird auch der sportliche Erfolg kommen. Trainer Markus Schirmer lässt sich in Oberhaching zum Trainer mit B-Lizenz ausbilden.

1981

Fußball:
Der erneute Abstieg in die C-Klasse konnte nicht verhindert werden.
Jugend und Schülermannschaft klagen über das Fehlen eines Trainers.
Zur Sportplatzeinweihung konnte Abteilungsleiter Günter Endres den Bundesligist 1.FC Nürnberg gewinnen (mit Georg „Schorsch“ Volkert). Zu diesem Ereignis kamen ca. 1000 Besucher auf das neue Sportgelände.

Tischtennis:
Überaus erfolgreich sind indes die Tischtennisspieler, die insgesamt zu drei Meisterschaften kommen.

1982

Die Generalversammlung findet nicht mehr zur Jahresmitte, sondern bereits am Jahresanfang statt. Bei den Neuwahlen wird Isabella Spendel Leiterin der Abteilung Gymnastik, die übrige Vorstandschaft bleibt unverändert.

Tischtennis:
Die I. Herrenmannschaft hat sich in die Schwabenliga 3 gespielt. Auch die anderen Mannschaften spielen überzeugend in ihren Klassen.

1983

Fußball:
Trainer Hans Girgnhuber konnte mit seinem Team die gesteckten Ziele nicht erreichen, aber die gute Kameradschaft wird hervorgehoben.

Tischtennis:
Die Mannschaft Herren II muss in die Kreisklasse 2 absteigen.

1984

Die Vorstandswahl bringt keine wesentlichen Änderungen in der Besetzung. Hans-Peter Albrecht tritt wegen Arbeitsüberlastung nicht mehr zur Wahl an, dafür wird Eberhard Wistuba sen. neu als 2. Vorstand gewählt.

Fußball:
Neuer Trainer wird Peter Weiner, der ein eingeschworenes und entschlossenes Team formt, mit dem Ziel „Vorne mitspielen“. Durch den Plan von Abteilungsleiter Günther Endres wird erstmalig ein VG- Turnier der Gemeinden Offingen, Gundremmingen und Rettenbach durchgeführt, das in Offingen stattfand.

Tischtennis:
Alle Mannschaften werden durch Spielerabgänge geschwächt.
Die Jugendarbeit, geleitet von Reinhold Tietze, befindet sich in der Aufbauphase.

1985

Fußball:
Die I.Mannschaft steigt zum 3. mal in die B-Klasse auf. Ein Freundschaftsspiel gegen RNK Split wird als Lohn des Aufstieges durchgeführt.

Nach schlechtem Start in die neue Saison wird im Oktober das Trainerverhältnis mit Peter Weiner gelöst, da eine weitere harmonische Zusammenarbeit zwischen Team und Verantwortlichen mit dem Trainer nicht mehr gegeben war.

Die Trainingsplatzbeleuchtung wird im Herbst installiert.

Tischtennis:
Die Mädchenmannschaft erkämpft die Qualifikation zur süddeutschen Meisterschaft

Gymnastik:
Die Frauengymnastik besteht seit 10 Jahren und feiert dies in einem Sommernachtsfest. Neu als Übungsleiterin kommt Eva-Maria Anwander zur Truppe.

Die Ära von Frau Dagmar Berger beginnt mit dem Eintritt in den Verein.

1986

Im Herbst stirbt der ehemals erste Vorstand Johann Wiedenmann, der fünf Jahre den Verein in der Anfangszeit führte. Günther Endres, viele Jahre Schriftführer, Abteilungsleiter Fußball und Jugendtrainer tritt nicht mehr an. Dafür wird Erich Glocker Abteilungsleiter Fußball und Gerhard Merkle Schriftführer.

Fußball:
Nach dem erneuten Abstieg, beginnt ein Neuaufbau, da einige Altgediente ihre Laufbahn beenden, darunter Gebhard Lehle, Richard Wagner, Erich Glocker. Mit Walter Rößner wird ein Spielertrainer verpflichtet, der den Übungsleiterschein besitzt und durchweg höherklassig gespielt hat.

Tischtennis:
Die Mannschaften Herren I und Herren II spielen in der gleichen Klasse. Die Damen und Mädchenmannschaft erreichen jeweils zweite Plätze.

1987

Fußball:
Das Highlight schlechthin ist der Vereinsausflug nach Split/Jugoslawien mit dem Freundschaftsspiel gegen die „Alte Hayduk Garde“. Ergebnis: 9:2 für Hayduk, FCR Torschützen waren Spielführer Gerhard Schmucker und Trainer Walter Rößner, beide durch Elfmeter.

Der Winterhöhepunkt ist das Fußballhallenturnier in Lindenberg um den Westallgäu-Cup, bei dem der FCR regelmäßig seit 1977 teilnimmt.

Gymnastik:
Im Oktober wird eine Kindergymnastikgruppe eingeführt und von Eva-Maria Anwander betreut.

1988

Neu als Vizepräsident wird Alois Handlgruber gewählt

Fußball:
Die Seniorenmannschaften werden von der C-Klasse West I in die West II umgruppiert. Die A-Jugend wird vom Spielbetrieb abgemeldet. Dafür nimmt die E-Jugend den Spielbetrieb auf.

Tischtennis:
Die Herren I erreichen im Kreispokal das Endspiel. Die Mädchen halten sich hervorragend und erreichen zahlreiche gute Platzierungen, auch erste Plätze.

1989

Zum 20 jährigen Vereinsjubiläum wird ein Pfingstturnier mit Rahmenprogramm organisiert, das im Wesentlichen von Spielführer Gerhard Schmucker und Spieler aus der I. und II. Mannschaft abgewickelt wird.
Der Bau der Gemeindehalle ist in vollem Gange.

Fußball:
Neben ordentlichen Platzierungen bei Hallenturnieren, erreicht die I. Mannschaft den Pokalsieg beim Turnier in Peterswörth. Beim 5. Anlauf kann beim VG-Turnier erstmals der Sieg errungen werden.

Tischtennis:
Die Herren I steigen wieder in die Schwabenliga III auf. Die Damen I erreichen den 3. Platz in der Schwabenliga II. Bei den Einzelmeisterschaften werden 6 erste Plätze im Landkreis durch die Jugend erzielt. Damit ist die Jugend des Vereins die erfolgreichste des Landkreises.

1990

Die Gemeindehalle wird am 07.Juli eingeweiht. Damit steht dem Verein eine Halle für Sport und Veranstaltungen zur Verfügung. Der FCR erhält einen eigenen Raum als Vereinsheim.

Der langjährige Vorstand Werner Nagel kündigt seinen Rückzug bei der nächsten Wahl an. Der stellvertretende Jugendleiter Adolf Vollmair scheidet aus der Vorstandschaft aus. Isabella Spendel tritt nicht mehr an, dafür wird Dagmar Berger die Leitung der Abteilung Gymnastik übertragen. Erich Glocker bisher Abteilungsleiter Fußball übernimmt nun die Sparte Jugendfußball. Zum Chef der Abteilung Fußball wird Gerhard Schmucker gewählt.

Der Vereinsausflug, geleitet von Günther Endres führt nach Ungarn/Budapest (12.-17. Juni).

Im Rahmen der Weihnachtsfeier wird Hans Peter Albrecht die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Fußball:
Neuer Trainer wird Walter Czech aus Unterknöringen, im beiderseitigen Einvernehmen trennte man sich Anfang November. Gerhard Schmucker übernahm die Trainingsleitung bis zur Verpflichtung von wiederum Walter Rößner zur Hallensaison.

Ralf Spazier wird in der Saison 89/90 Torschützenkönig in der C-Klasse West II mit 44 (!) Toren.

1969

Die Geburtsstunde: Am 25.Juni 1969 treffen sich die am Sport interessierten Gemeindemitglieder im Schulhaus in Rettenbach, um über die Gründung eines Sportvereins zu diskutieren.

Dem Protokoll der Gründungsversammlung kann entnommen werden, dass nach der Namensgebung für den Verein als erster Vorstand Bürgermeister Johann Wiedenmann sen. Gewählt wird (ein „Fußballnarrischer“, der nicht mehr nur auswärts zuschauen wollte, wenn elf Fußballer einer Mannschaft dem runden Leder nachjagen). Die zweite treibende Kraft war Hans-Peter Albrecht, zu dessen Ehren der Verein den Beinamen „Reflexa“ erhielt. Als Vereinslokal wird das Gasthaus Sonne bestimmt. Von den 50 Anwesenden treten 45 dem Verein als Mitglied bei.

1970

Im Protokoll von 1970 wird Jürgen Heinrich besonders erwähnt, da er letztendlich den Anstoß gab, den Fußballverein zu gründen. Der FC Reflexa Rettenbach bekommt durch die Eintragung ins Vereinsregister das „e.V.“

Es gehörte zu den anfänglichen Schwierigkeiten zwei Mannschaften aufzubauen. 13 Verbandsspiele und 2 Freundschaftsspiele werden in der Saison 70/71 ausgeführt. Insgesamt 9 Tore erzielte unsere Mannschaft und 53 Gegentore musste sie hinnehmen. Bester Torschütze mit 5 Toren war in dieser Saison der Spieler Helmut Buhl. Trainer war Patrik Gentner aus Offingen.

Eine A-Jugend Mannschaft wird von Pfarrer Josef Graf als Jugendleiter betreut, im zur Seite stand Martin Sittenberger.

Damals umrahmte die Generalversammlung der Männergesangsverein von Rettenbach mit ansprechenden Liedern, so weiß es das Protokoll zu berichten.

1971

Zum ersten mal werden der Faschingsball und ein Pfingstturnier organisiert. Bei den Neuwahlen wird Johann Wiedenmann als Vorstand bestätigt. Im Sommer gab es einen Ausflug zum C-Klassisten SV Wald im Allgäu. Die Planungen für den Bau eines neuen Sportplatzes wurden in diesem Jahr begonnen.

1972

Lobend erwähnt das Protokoll der Generalversammlung vom 21.07.1972 die Trainer Paul Kreis und Xaver Eberle, die sich aufopferungsvoll für den Verein eingesetzt haben. Da das Pfingstturnier ausfiel, gleicht Hans-Peter Albrecht den Verlust aus. Martin Sittenberger tritt aus beruflichen Gründen als Jugendleiter zurück, sein Amt übernimmt Karl Deininger, Martin Sittenberger verbleibt als Stellvertreter. Robert Wiedemann absolviert die Schiedsrichterprüfung. Es wird über die Anschaffung von Gummibällen diskutiert, damit eine Vollbeschäftigung beim Training erreicht wird. Es wird darum gebeten, eine zweite Dusche mit Warmwasserboiler anzuschließen, da es wohl nicht angehe, dass sich 22 Mann unter einer Dusche reinigen.

1973

Hans-Peter Albrecht wird zum kommissarischen Vorstand des Vereins.

Von einem mehr als geglückten Vereinausflug nach England wird berichtet mit einem Freundschaftsspiel gegen den FC Barnet.

1974

Spielertrainer im Verein ist Josef Schroft. Vier gemeldete Mannschaften befinden sich im Spielbetrieb (1.u2.Seniorenmannschaft sowie A- und C-Jugend). Als zweiter Vereinsschiedsrichter steht Jürgen Heinrich zur Verfügung. Der Beisitzer Werner Nagel wird zum 1. Vorstand gewählt, Günther Endres wird Schriftführer und Abteilungsleiter Fußball.

1971 wird mit dem Sportplatzbau begonnen, damals hieß es, er werde bis 1973 fertig gestellt. Jetzt stellt sich heraus, dass er erst 1975 bespielbar werden wird.

1975

Am 13.Juni 1975 findet die Generalversammlung im Vereinslokal, dem Gasthaus „Zur Sonne“ statt. Der Vereinsausflug soll ins Rheinland führen. Der neue Sportplatz soll im Laufe des Jahres 1976 bespielbar werden.

Fußball:
Kein Spieler hat den Verein verlassen, obwohl der geplante Aufstiegsplatz nicht erreicht wurde. Abteilungsleiter Günther Endres übernimmt auch noch das Amt des A-Jugendtrainers. Hermann Vogele wird Spielertrainer beim FCR.

Gymnastik:
Im April des Jahres wird die Abteilung Gymnastik aus der Taufe gehoben. Die Gruppe I wird von Martha Geißler, die II. Gruppe von Oberlehrerin Leonarde Langer geleitet

1976

Fußball:
Die beste Platzierung der Vereinsgeschichte wird mit der Saison 75/76 erreicht.

A-Jugend Trainer Günther Endres wird mit seiner Truppe sensationell Vizemeister. Aus dieser Mannschaft spielen künftig 5 Mann in der I. Seniorenmannschaft. 

1977

Der neue Sportplatz soll nunmehr ab Frühjahr 1979 zur Verfügung stehen.

Hans-Peter Albrecht stellt im Reflexa Werk Umkleide- und Dusch- sowie Wirtschaftsraum zur Verfügung.

Fußball:
In der Saison 76/77 ist es geschafft, die I. Mannschaft wird Meister mit dem besseren Torverhältnis, aber das zählt nicht für den Aufstieg. Gegen den Erzrivalen der SpVgg Gundremmingen wird das Entscheidungsspiel in Burgau (altes Stadion, jetzt Neubausiedlung) mit 3:2 in einem dramatischen Spiel gewonnen. Torschützen waren Peter Weiner per Elfmeter, Günter Sittenberger und Uhl Engelbert. Vorrangig, so wird festgehalten, war dies ein Verdienst von Spielertrainer Hermann Vogele. Die Kameradschaft der „Reflexa-Crew“ wird als ausgezeichnet gewürdigt und die Hoffnung ausgesprochen, dass dadurch auch die weiteren Aufgaben der Mannschaft gelingen werden.

Tischtennis:
Im Frühjahr 1977 wird die Abteilung Tischtennis ins Leben gerufen.

1978

Bei den Neuwahlen wird die bisherige Vorstandschaft größtenteils bestätigt. Neu ist der Abteilungsleiter Tischtennis, Gerwald Hoffmann.

Gymnastik:
Abteilungsleiterin Inge Karg berichtet über eine stabile Beteiligung in der Frauengymnastik. Martha Geißler legt die Prüfung als Übungsleiterin mit Erfolg ab.

Fußball:
Der Klassenerhalt in der Saison 1977/1978 wird geschafft. Neuer Trainer wird Waldemar Ray aus Neu-Ulm.

1979

Erstmals findet die Generalversammlung am 29.06.1979 in der Werkskantine der Reflexa-Werke statt.

Fußball:
Glücklos hat in der abgelaufenen Saison der Trainer Waldemar Ray agiert. Die sportlichen Leistungen werden als nicht überzeugend bezeichnet, das Engagement der Spieler ließ zu wünschen übrig, der Abstieg war damit besiegelt.
Neuer Trainer wird Peter Badenheuer.

Tischtennis:
Die Tischtennismannschaft erreicht einen guten 3. Platz, trotz verkorkster Vorrunde. Mannschaftsführer Hans-Peter Albrecht stellt die alte Fertigungshalle für Punktspiele und Training zur Verfügung.

1980

Alle „alten“ Vorstandsmitglieder werden in ihren Ehrenämtern bestätigt. Das Geschäftsjahr des Vereins, bislang von Juni bis Mai wird auf Wunsch des BLSV und BFV in Kalenderjahr geändert.

Fußball:
Unter Trainer Peter Badenheuer gelingt der Wiederaufstieg in die B-Klasse. Ebenfalls Meister in ihrer Gruppe wurde die Reservemannschaft. Für eine Saison spielte der türkische Nationaltorwart Sali Gürel in unseren Reihen.

Tischtennis:
Insgesamt werden 5 Titel errungen. Die Mannschaft Herren I schaffen den Aufstieg in die Kreisklasse I.